Kultur vereint – das hatten wir in der vorangegangenen Spielzeit unserem Programm vorangestellt und bei neun Veranstaltungen erleben dürfen. Der Kulturkreis hat schon immer Neuland beschritten. Das fing am 7. Februar 1989 an. Damals haben die beiden Bürgermeister der Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal Gleichgesinnte gesucht und den Verein gegründet. Der KKED ist also über 25 Jahre alt und ist doch im Herzen jung geblieben. Vielleicht liegt es daran, dass hier nicht nur Kultur für die Heimat durch vielerlei Gastspiele “aufs Land geholt” wurde, sondern die Kultur auch eine Heimat bekommen hat.

 

Programm 2017/2018

 

12. Mai 2018, Chor & Literatur

19:00 Uhr  im Bürgerhaus Eibelshausen 

 

Zum 2. Mal wird der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal „Chor & Literatur“ auf die Bühne bringen.

„…und kam ich wieder zu singen, war alles wieder gut.“ So lautete die Erkenntnis bei einem der Sänger, als es schon zu spät war. Der verfilmte Roman von Roderich Feldes (1946-1996) spielt, wie das Leben spielt: Nach dem Sängerfest ist die Kasse weg, die Akteure verdächtigen sich gegenseitig, und beim Streit kocht so vieles hoch, was in der heilen Welt schlummerte. Wie der Schriftsteller, der in Eschenburg gelebt hat, damit eine zeitlose Innenansicht in das Leben und die Kultur auf dem Lande geliefert hat, wurde vor vier Jahre bei der Premiere von „Chor & Literatur“ klar. Der Kulturkreis Eschenburg/Dietzhölztal (KKED) will nun am 12. Mai zum zweiten Mal Klassiker im Lied und Texte über Musik, Kultur und das Singen an sich in einem Konzert vereinen. Dabei sollen vor allem regionalen Akteuren eine Bühne geboten werden. Das Konzert beginnt um 19 Uhr im Bürgerhaus Eibelshausen (Jahnstraße 3).

 

Akteure:

- Der Jubiläums-Chor - MGV „Liederkranz" Steinbrücken 1868 e.V.

- Alina Pfeifer (Eschenburg) – Poetry Slam

- Lena Eberhorn-Stenger (Gesang) und Ehemann Lothar Stenger (Klavier) aus Herborn – Kunstlieder: Lieder von Schubert, Mozart, evtl. Brahms

- Barbara Sobolewski (Harfe): „Die Letzte Rose", „Suliko" (Eigene Komposition), Irische Melodie und „Guten Abend, gut‘ Nacht" (Brahms)

- Ggf. Beitrag der Delegation aus Eschenburgs Partnerstadt Becov nad Teplou (www.becov.cz).

 

Der Eintritt von 5€ kommt dem Schüleraustausch mit der Partnerstadt Becov nad Teplou zugute.

 

 

05.01.2018, Neujahrsempfang

19:00 Uhr, Johanneskapelle Ewersbach

 

Als lockeren Auftakt zum neuen Jahr bietet der Kulturkreis Eschenburg+Dietzhölztal (KKED) zum sechsten Mal am 5. Januar 2018, 19:00 Uhr, eine offene Bühne in der Johanneskapelle in Ewersbach (Hauptstraße 53).

Mit gut gelaunten Gästen mit Getränken und Häppchen soll der Neujahrsempfang nach kurzem Programm vor allem ins Gespräch bringen. Dazu tragen das „Einfrautheater" Brigitte Koischwitz sowie das Mundart-Duo Otto Uhsat und Manfred Herrmann bei.

Eintritt frei! Um eine kleine Spende wird gebeten. 

 

03.09.2017 Falk & Sons

18:30 Uhr, Kronberg-Forum, Ewersbach (Jahnstraße 49-53)
 

Passend zum großen Jubiläum der Reformation präsentieren der KKED und die Theologische Hochschule Ewersbach - unterstützt von der Friedhelm-Loh-Stiftung - am 3. September 2017 um 18:30 Uhr ein besonderes Konzert: "Falk & Sons" spielen im Kronberg-Forum Ewersbach und es ist für sie fast ein Heimspiel.

Dieter Falk, 1959 in Siegen-Geisweid geboren, gehört zu den vielseitigsten deutschen Musikern. Für das große Pop-Musical "Luther" schrieb  er die Musik. Als Produzent begleitete er schon Größen wie "PUR" bei ihren Erfolgen. In der Jury von "Popstars" und als Professor an der Düsseldorfer Musikhochschule förderte er Talente.

Als gelernter Kirchenmusiker und brilliantem Pianist bleibt es Falks Markenzeichen, Klassiker in ein neues Klanggewand zu kleiden. "A Tribute to Luther, Bach & Co" ist der Titel einer mitreißenden Mischung aus Pop, Rock, Klassik und Jazz. Verstärkung bekommt Dieter Falk von seinen beiden Söhnen Max und Paul.

 

Karten kosten 15 € für Erwachsene und 7 € für Jugendliche und Kinder.

Im Vorverkauf gibt es Karten in den Gemeinden Dietzhölztal und Eschenburg sowie in den Buchhandlungen Kreck in Ewersbach, Hauptstraße 42 und Rübezahl in Dillenburg, Hüttenplatz 14.