Programm 2015/2016

Oktober 2015

 

17.10.2015 -19:00 Uhr

Ev. Gemeindehaus Ewersbach (Oranienstraße 13)

 

Bilder einer Ausstellung - Klavierkonzert mit Karl-Friedrich Schäfer

 

Mit einem „Heimspiel“ beginnt der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal (KKED) seine neue Saison: Am 17. Oktober (Samstag) eröffnet Pianist Karl-Friedrich Schäfer das neue Programm mit Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“. Der aus Dietzhölztal stammende Musiker spielt dabei nicht nur die zehn Stücke des Klavier-Zyklus, sondern auch die passenden Bilder werden im Hintergrund gezeigt und kurzweilig erläutert.

 

Im August 1873 starb unerwartet Mussorgskys Freund, der Architekt und Maler Viktor Hartmann. Nach einer Gedächtnisausstellung mit Hartmanns Arbeiten ein Jahr darauf schrieb Mussorgsky zu einigen der ausgestellten Zeichnungen und Aquarelle musikalische Illustrationen. So entstand innerhalb von etwa drei Wochen der großartige Zyklus für Klavier solo, die „Bilder einer Ausstellung“ mit zehn aneinandergereihten Stücken. 

Hartmanns Originalbilder sind mit wenigen Ausnahmen nicht mehr zugänglich. Die Stuttgarter Komponistin und Malerin Eva Schorr hat 1967 wieder Bilder zu den zehn Musiktiteln nachempfunden, welche seit 1997 im Privatbesitz von Karl-Friedrich Schäfer sind. In einem spannenden Konzert, bei dem vor der konzertanten Aufführung des gesamten Werkes sämtliche Bilder vom Interpreten kurzweilig beschrieben und mit zahlreichen Klangbeispielen erläutert werden, kann der Zuhörer sich zudem auch optisch durch die parallele „Ausstellung“ der entsprechenden Aquarelle von Eva Schorr anregen lassen.

Der gebürtige Dietzhölztaler Karl-Friedrich Schäfer fand erst im Alter von sechzehn Jahren zum Klavier. Bereits nach einem Jahr Klavierunterricht bei der Berliner Pianistin Ilse Göbel war er Preisträger bei „Jugend musiziert“ im Regional- und Landeswettbewerb. Er studierte Schulmusik und Musikwissenschaft an der Musikhochschule in Stuttgart und legte dort 1984 auch sein pianistisches Konzertexamen bei Professor Adu Frederica Faiss ab.

Neben dem Lehrauftrag an der Jugendmusikschule Backnang war er bis 1994 Dozent für Klavier an der Hochschule für Kirchenmusik in Esslingen.

 

Daneben entwickelte sich eine intensive Konzerttätigkeit im In- und Ausland als Solist und Kammermusikpartner. Als Liedbegleiter arbeitet er seit Jahren mit der Sopranistin Renate Brosch im Liedduo zusammen, mit der er neben den klassischen Liederabenden auch ungewöhnliche Programmkonzeptionen zwischen Lied und Theater realisiert und dabei auch als Akkordeonvirtuose in Erscheinung tritt (zuletzt in einer eigenen Fassung von Schuberts Winterreise für Klavier und Akkordeon).

 

Karl-Friedrich musizierte als fester Duo- und Klavierquartettpartner zusammen mit dem Reutlinger Cellisten und Dirigenten Klaus-Peter Hahn. In Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Sinfonietta, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn und der „Camerata Europeana“ brachte er zahlreiche Klavierkonzerte zur Aufführung, von denen Mozarts Klavierkonzerte KV 271 und KV 488, Beethovens erstes und fünftes Klavierkonzert sowie Schumanns A-moll Klavierkonzert auch als Live-Aufnahmen im Weißen Saal des Stuttgarter Schlosses auf CD vorliegen.

 

Konzertreisen führten durch ganz Deutschland, nach Tschechien, Italien, Österreich, Frankreich, in die USA, nach Rumänien (Bukarest), Aserbaidschan (Baku). Einladungen zu verschiedenen Festivals, „Incontri con l’arte“, „Festival classico der Ponente“ (Ligurien/Italien) zum 5. Internationalen Pianistenfestival 2007 in Tübingen u.a. runden das Spektrum ab.

 

Karl-Friedrich Schäfers weit gefächertes Repertoire umfasst neben den großen Standardwerken der klassisch-romantischen Klavierliteratur auch selten gespielte Werke wie zum Beispiel Beethovens Klavierkonzert Es-dur WoO.4, Clara Schumanns Variationen op.20 oder auch die große b-moll Sonate von Julius Reubke. Ein ständiger Begleiter sind ihm die großen Klavierwerke Franz Schuberts. 

 

Der Eintritt kostet 15 €, für Jugendliche und Kinder ermäßigt 7,50 €. Mehr Informationen zum Pianisten Karl-Friedrich Schäfer gibt es unter www.brosch-schaefer.de im Internet.

 

 

 

 

13. November 2015

 

Klexs Theater "Sterntaler" -  9:30 und 10:30 Uhr

Bürgerhaus Eibelshausen, Jahnstraße 3

 

„Schauspiel-, Tanz- und Musiktheater der Extraklasse…wie man sie mancher Kinderunterhaltung im Fernseher nur wünschen könnte“, befand die „Süddeutsche Zeitung“. Mit dem alten Märchen vom Sterntaler gastiert das Augsburger „Klexs Theater“ am 13. November in Eibelshausen im Bürgerhaus (Jahnstraße 3). Zwei Aufführungen gibt es dort für Kinder ab drei Jahren. Kurze Lesungen, Schauspiel, Tanz, Gesang und Live-Musik sollen dabei nicht nur jungen Zuschauern einen neuen Zugang zu der altbekannten Geschichte der Gebrüder Grimm eröffnen, sondern am besten gleich die ganze Familie faszinieren.

 

Der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal (KKED) lädt sowohl Gruppen und Klassen aus Kindergärten und Schulen der beiden Gemeinden ein als auch junge und alte Spontan-Besucher aus der Region: Um 9.30 Uhr und um 10.30 Uhr beginnen die beiden Aufführungen, wobei die meisten freie Plätze noch in der zweiten Runde zu finden sind.

 

Das „Klexs Theater“ aus der „Puppenkisten“-Heimat Augsburg ist bereits 2010 vom dortigen Landratsamt mit dem Kunstpreisträger 2010 ausgezeichnet worden. Mit ihrem neuen Bühnenprogramm liefert die Truppe um Gabriele und Raphaela Beier „Kindertheater mit Anspruch, mit Stille, Poesie und Fantasie“, wie die Zeitung „Augsburger Allgemeine“ befand.

 

Die Geschichte von dem Mädchen, das kaum etwas besaß bis auf die die Kleider, die es trug, fasziniert immer wieder aufs Neue. Die Angst davor, sein letztes Hemd herzugeben, haben viele. Ebenso wünschen sie alle den glücklichen Ausgang, wie Sterntaler am Ende reich belohnt zu werden. Die poetische Geschichte berührt noch heute auf ihre ureigene wundersame Weise. Sie ist zeitlos.

Januar 2016

 

08.01.2016 - 19:00 Uhr

Johanneskapelle Ewersbach, Hauptstraße 53

 

Mundart zum Jahresstart

„Man soll sich das Recht nicht nehmen lassen. Der Bär brummt nach der Höhle, in der er geboren ist“, sagte Johann Wolfgang Goethe, als ihm in sein hessischer Zungenschlag vorgeworfen wurde. Und mit dem Beistand des Dichterfürsten geht der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal das neue Jahr an: Der „Neujahrsempfang“ am 8. Januar, wie zum vierten Mal der lockere Auftakt heißt, soll diesem mit den ersten Beiträgen zum Thema Mundart Lust auf mehr machen.

Mit Gitarren und Gesang reißt das Duo Edwin Panz und Thomas Jopp sein Publikum hin.

Zwischendurch bringt Sascha Kirchhoff eine Probe seines neuesten Projektes. Reiner Wagner, Vorsitzender des Vereines „Dialekt im Hinterland“, erzählt etwas darüber, wie unter der Abkürzung „GOGS“ derzeit die Uni Marburg das heimische Idiom verständlich macht.

Um 19 Uhr geht es in der kleinen, aber feinen Begegnungsstätte an der Hauptstraße 53 in Dietzhölztals Ortsteil Ewersbach los. Mit Sekt, anderen Getränken und einem kleinen Imbiss sorgt der Verein für den Jahresstart. Der Eintritt ist frei.

Wer noch spontan für den Neujahrsempfang einen Beitrag hat oder beim „Festival „MundART“ am 07.05.2016 (20 Uhr, Mehrzweckhalle Eschenburg-Wissenbach, Forsthausstraße 22) teilnehmen möchte, kann sich bei info@kked.de per E-Mail melden.

 

 

März 2016

 

19. März 2016 - 19:00 Uhr

DGH Ewersbach, Hauptstraße 92

 

Lady Birds "Kriminaltango"

 

 

 

 

 

 


Eine energiegeladenen Krimirevue

Einen spannungsgeladenen Abend verspricht das Duo LadyBirds mit seinem Programm KRIMINALTANGO.
Die Multiinstrumentalistinnen Heike Michaelis (Piano, Gesang, Vibraphon Percussion ) und Regina Fischer (Saxophon, Gesang, E-Gitarre, Piano ) haben nicht nur kriminalistische Chansons, Pop, Jazz, Filmmusik und Oper im Gepäck sondern auch Celina Phython und Götz E.
Die wunderbare Schlangendiva und ihr neuer Verehrer versuchen sich gegenseitig mit spannenden Gedichten und tödlichen Geschichten zu übertreffen.
Ausgang ungewiss!

 

Eintritt: 15 €, ermäßigt 7,50 € an der Abendkasse

 

Weitere Infos unter: www.duo-ladybirds.de

 

(Bild T.Keller)

 

April 2016

 

TENÖRE4YOU - Stimmen, die unter die Haut gehen

09. April 2016 - 19:30 Uhr

Bürgerhaus Eibelshausen, Jahnstraße 3

 

 

 

 

 

Ein atemberaubendes Erlebnis mit legendären Welthits aus Pop, Klassik, Musical und Filmmusik gibt es zu erleben. Die Tenöre4you präsentieren in ihrem Konzert die perfekte Pop-Klassik Mischung mit grandiosem, erstklassigem Live-Gesang in italienischem Gesangsstil. Wer fantastische Songs und eine elitäre Licht-Show erleben möchte, ist bei den Tenören4you genau richtig.

Toni di Napoli glänzt facettenreich und virtuos mit seiner unverwechselbaren an die Sonne Italiens erinnernde Stimme. Mit Leichtigkeit wechselt er zwischen den Musikstilen und zieht alle Register seines Könnens. Soloauftritte beim Film-Festival in Venedig, der Toscana-Operngala und mehreren Produktionen mit bekannten Künstlern wie z.B. Helmut Lotti, den Geschwistenr Hofmann, als Gast-Tenor der alpenländischen Weihnacht - sowie bei TV-Sendungen etablierten ihn bereits längst in der europäischen Musikszene.

Pietro Pato interpretiert gefühlvoll und ausdrucksstark mit angenehm warmer, weicher Stimme Welthits der Popmusik. Bei Gospelts & Spirituals, Blues und Soul jedoch ist er in seinem wahren Element und stellt seine Vielseitigkeit unter Beweis. Bis heute blickt er auf 35 erste Plätze bei Festivals und 5 Grand-Prix-Teilnahmen in Europa zurück. In enger Zusammenarbeit entstand 2014 ein neues Album, das die große künstlerische Begabung der beiden Sänger zeigt. Ob als strahlende Solisten oder kraftvoll als Duett - stehende Ovationen sind hier vorprogrammiert.

 

Eintritt: 17,50 € im Vorverkauf, 19:50 € an der Abendkasse

 

Vorverkaufsstellen: Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal, Buchhandlung Kreck, Dietzhölztal, Hauptstr. 42 oder unter www.tenoere4you.de

 

Mai 2016

 

Mundart  -  das Dialekt-Festival

07. Mai 2016 - 20:00 Uhr

Mehrzweckhalle Wisenbach, Forsthausstraße 22

 

 

Eine Revue des rollenden "R". Nähere Infos folgen in Kürze.

 

Möchten Sie auch einen Beitrag dazu leisten? Anmeldungen nehmen wir gerne  unter www.kked.de entgegen.

 

 

<< Neues Textfeld >>

HR4 Interview
150115 HR Decher Neujahrsempfang KKED.mp[...]
MP3-Audiodatei [5.1 MB]

Januar 2015

 

09.01.2015 - 19:00 Uhr

Johanneskapelle Ewersbach

 

Neujahrsempfang

mit Gerhard Merz, MdL (Gießen) mit" Papyrrhussiege" sowie dem Gospelchor Ewersbach.

 

NOVEMBER 2014

 

02.11.2014 - 18:00 Uhr

Kronberg-Forum Ewersbach, Jahnstraße 49-53

 

 

Heimat für die Kultur: KKED feiert 25 Jahre

 

Statt langer Reden und Rückblicke möchten wir unser 25-jähriges Bestehen feiern mit einem Dreifach-Konzert und vielen gut gelaunten Geburtstags-Gästen. Für den 2. November ist das Kronberg-Forum in Ewersbach (Jahnstraße 49-53) ab 18 Uhr Schauplatz eines familientauglichen Musikerlebnisses. Bei freiem Eintritt können die 127 Mitglieder, aber auch Freunde, Gönner und Interessierte „Pulcinella“, Paulina und Johannes Monno sowie einer Premiere mit Oliver Zapf, Patrick Zapf und Mario Mammone erleben.„Heitere Klassik“ & unterhaltsamer Jazz - Kleine Häppchen & großer Genuss“ ist das heimliche Motto. Es gibt drei Programm-Blöcke, dazwischen Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch.

 

„Pulcinella“ ist das Kammermusik-Trio der Camerata Marburg, die beim KKED bereits mehrfach für Begeisterung gesorgt hat. Heitere Kammermusik zu dritt haben sich Matthias Friederich (Blockflöten und Oboe), Andrea Rüppel (Querflöte) und Peter Groß (Klavier) auf die Fahnen geschrieben. Mit dabei haben sie Titel von Georg Philipp Telemann, William Y. Hurlstone, Hans Georg Lotz und William Popp.

 

Familien-Konzert mit Monno im Duo

 

Den Gitarren-Professor braucht man freilich nicht vorzustellen, und doch entlockt das Zusammenspiel mit Tochter Paulina dem Haigerer Johannes Monno ganz neue Seiten (und Saiten): Wie der Vater begann Paulina (Jahrgang 1998) im Alter von sechs Jahren mit dem Gitarrenspiel. Während für Johannes Mono die „stimmige Verbindung von künstlerischer, wissenschaftlicher und pädagogischer Arbeit“ ein zentrales Anliegen darstellt, wird das bei der Johann-Textor-Schülerin zum täglichen Praxis-Test.

Obwohl beide mit der Musik weltweit unterwegs sind, hat ein „Heimspiel“ seinen besonderen Reiz, wie der KKED bereits bei einem Auftritt in der Johanneskapelle beweisen konnte. Mehr im Internet unter www.johannesmono.de

 

Oliver Zapf und Patrick Zapf feat. Mario Mammone

 

Den musikalischen Abschluss des Geburtstags-Konzertes macht eine Premiere, denn niemals zuvor spielten Oliver Zapf und Patrick Zapf und Mario Mammone in dieser Kombination zusammen.

Oliver Zapf dürfte vielen als Schlagzeuger unter vielem anderen von der Jördis-Tielsch-Band, „X-Cellent“, „einhundertpro.de“ oder „Santana Spirit“ bekannt sein. Sein Bruder Patrick Zapf ist an der Holderbergschule Lehrer und ein versierter Pianist. Zusammen nahmen die Zapf-Brüder als „Groove‘n’Sound Orchestra“ und nahmen zusammen mit dem Bassisten Claudio Zanghieri eine CD unter eigenem Namen auf.

 

Bei einem gemeinsamen Konzertbesuch lernten die Brüder den fabelhaften Gitarristen Mario Mammone kennen. Nach Musikstudium in den Niederlanden kreuzten seine Wege Größen wie Tony Scott, Japser van ́t Hof und Mike Stern. 2004 gründet Mammone mit dem Schlagzeuger Marco Bussi die „Late Night Jazz Foundation“ (www.lnjf.de), eine Sessionkonzert-Reihe, die renommierte Musiker aus Deutschland und darüber hinaus als Gäste hat. Er war Gründungsmitglied der Pop-Band Lühning und arbeitet eigentlich nur mit den eigenen Formationen wie dem akustischen Jazz-Quartett „lirico“, dem „TrioReale feat. The TriHorns“ (www.trioreale.de) oder als Duo mit Dale King.

Gemeinsam wollen die drei Musiker eine Mischung aus Eigenkompositionen und bekannten Stücken aus dem Bereich Jazz darbieten. Mit viel Improvistion und Spielfreude wollen die drei auch das Geburtstags-Konzert des KKED so ausklingen lassen, dass sich die Gäste beschwingt und gut inspiriert unterhalten und austauschen können. „Nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch die Zukunft des Kulturkreises“, sagt Vorsitzender Götz Konrad. „Während der Verein Anfangs ‚Kultur für die Heimat‘ aus Land bringen sollte, wollen wir verstärkt eine ‚Heimat für die Kultur‘ werden.“

Hier finden Sie unser neues Programm in der Übersicht.
Programm 2013-2014.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]
Programm2012.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]